24.10.2013 - Vorbereitungsgebet für den Gebetstag

24.10.2013 - Gebet für Weissrussland


Das Leben verläuft zwischen Arbeit und Gebet, der Tag auf dieser Erde und die Nacht im Himmel.

Voll Bewunderung für Deine grosse Geduld sagen wir:

Freue Dich, Weg, der zu den Himmeln führt;

Freue Dich, Brücke zwischen Himmel und Erde;

Freue Dich, Weg der Asketen der Kirche;

Freue Dich, Stein des Mitleides Gottes;

Freue Dich, Gipfel reiner Liebe zu Christus;

Freue Dich, Schatten Christi in unseren Gebeten;

Freue Dich, Heiliger Johannes von Russland, Begleiter der Märtyrer.

 

23.10.2013 - Gebet für Europa

Mutter der Hoffnung, geh mit uns.

Begleite die Völker auf dem Weg zur Solidarität und Liebe; geh mit den Jugendlichen, Protagonisten des Friedens und des Wiederaufbaus.

Mutter, alle Nationen brauchen Dich, aber vor allem Europa, das von Ost bis West nicht in der Lage ist, seine wahre Identität zu finden, wenn es nicht die gemeinsamen christlichen Wurzeln wieder entdeckt.

(Johannes Paul II.)

22.10.2013 - Gebet für Brasilien

O Mutter, gib, dass die Kirche für dieses brasilianische Volk Sakrament des Heiles und Zeichen der Einheit aller Menschen sei, aller Brüder und Schwestern, die durch Adoption zu Deinem Sohn gehören und Kinder des Vaters im Himmel geworden sind.

O Mutter, gib, dass diese Kirche nach denn Beispiel Christi, der immer den Menschen gedient hat, allen Schutzwehr ist, zumal den Armen und Notleidenden, den sozial an den Rand Gedrängten und Ausgebeuteten.

Gib, dass die Kirche Brasiliens immer im Dienst der Gerechtigkeit unter den Menschen steht und zugleich beiträgt zum Gemeinwohl aller und zum sozialen Frieden.

Mutter, öffne die Herzen der Menschen und lass alle verstehen, dass es nur im Geist des Evangeliums sowie in Beachtung des Liebesgebots und der Seligpreisungen der Bergpredigt möglich ist, eine menschlichere Welt aufzubauen, in der die Würde aller Menschen wahrhaft geachtet wird.

O Mutter, gib der Kirche, die in der Vergangenheit auf dieser brasilianischen Erde ein grosses Evangelisierungswerk vollbracht hat und deren Geschichte reich an Erfahrungen ist, dass sie heute ihre Aufgaben mit neuem Eifer und neuer Liebe zu ihrer von Christus empfangenen Sendung erfüllt.

Schenke ihr dazu zahlreiche Berufungen zum Priester- und Ordensstand, damit das ganze Volk Gottes die Wohltaten des Dienstes der Ausspender der heiligen Eucharistie und der Zeugen des Evangeliums erfährt.

O Mutter, nimm alle Familien Brasiliens an Dein Herz! Nimm sie alle an, die Erwachsenen und Alten, die Jugendlichen und Kinder, aber auch die Leidenden und Vereinsamten, alle Land- und Industriearbeiter, die Intellektuellen an den Schulen und Universitäten und die Mitarbeiter aller Institutionen. Schütze sie alle!

Höre nicht auf, o Jungfrau von Aparecida, durch Deine Gegenwart auf Erden sichtbar zu machen, dass die Liebe stärker ist als der Tod, mächtiger als die Sünde! Zeige uns weiterhin Gott, der die Welt so sehr geliebt hat, dass er seinen eingeborenen Sohn gesandt hat, damit niemand verloren gehe, sondern alle das ewige Leben haben (vgl. Joh 3, 16).

Amen.

(Gebet von Johannes Paul II., Aparecida, 4. Juli 1980)

21.10.2013 - Gebet für Mexiko

In diesem mehrheitlich katholischen Land ist die Gesellschaft geplagt von Armut, Verletzungen der elementarsten Menschenrechte, sozialen Spannungen und täglicher Gewalt. Die Lokalkirche versucht, darauf mit der Verkündigung des Glaubens und mit geschwisterlicher Liebe zu antworten. Oft wird sie diskreditiert und leidet unter pastoralen Sorgen. Während seiner apostolischen Reise hat Benedikt XVI. die Hoffnung in diesem Land neu entfacht.

Wir beten, dass Maria, Königin der Welt und Stern der Evangelisierung alle Missionare bei der Verkündigung Jesu begleite. Unsere Frau von Guadalupe, darum bitten wir Dich.

Oh unbefleckte Jungfrau, Mutter des wahren Gottes und Mutter der Kirche!

Du zeigst von diesem Ort aus Deine Milde und Dein Mitleid mit allen, die bei Dir Schutz suchen, höre das Gebet, das wir mit kindlichem Vertrauen an Dich richten und bringe es vor Deinen Sohn Jesus, unseren einzigen Erlöser.

Mutter der Barmherzigkeit, Lehrerin des verborgenen und stillen Opfers: Dir, die Du uns Sündern entgegenkommst, weihen wir in diesen Tagen unser ganzes Sein und unsere Liebe.

Wir weihen Dir auch unser Leben, unsere Freuden, unserer Krankheiten und unsere Schmerzen.

Schenke unseren Völkern Frieden, Gerechtigkeit und Wohlstand, denn alles, was wir sind und haben, vertrauen wir Deiner Fürsorge an, unsere Herrin und Mutter.

Wir wollen ganz Dein sein und mit Dir den Weg der vollen Treue zu Jesus Christus in seiner Kirche gehen: Halte uns immer mit Deiner liebevollen Hand.

Jungfrau von Guadalupe, Mutter Amerikas, wir bitten Dich für alle Bischöfe, dass sie die Gläubigen auf Wegen intensiven christlichen Lebens führen, auf Wegen der Liebe und des demütigen Dienstes an Gott und den Menschen.

Schau auf diese grosse Ernte und bitte Gott, er möge im ganzen Volk Gottes den Hunger nach Heiligkeit wecken und ihm zahlreiche Priester und Ordensleute schenken, die stark sind im Glauben und eifrig die Geheimnisse Gottes spenden.

Schenke den Familien die Gnade, dass sie das entstehende Leben lieben und achten mit der gleichen Liebe, mit der Du in Deinem Schoss das Leben des Sohnes Gottes empfangen hast.

Heilige Jungfrau Maria, Mutter der Schönen Liebe, beschütze unsere Familien, damit sie immer geeint bleiben, und segne die Erziehung unserer Kinder.

Unsere Hoffnung, schau mit gütigem Blick auf uns, lehre uns, immer zu Jesus zu gehen, und wenn wir fallen, hilf uns, aufzustehen und zu ihm zurück zu kehren, indem wir im Sakrament der Versöhnung, das der Seele Ruhe verschafft, unserer Schuld und Sünden beichten.

Wir bitten Dich, schenk uns eine ganz grosse Liebe zu allen heiligen Sakramenten – Spuren, die Dein Sohn uns auf Erden gelassen hat.

Auf diese Weise, Allerheiligste Mutter, mit dem Frieden Gottes im Gewissen, mit Herzen, die von allem Bösen und allem Hass befreit sind, können wir allen die wahre Freude und den wahren Frieden bringen, die von Deinem Sohn Jesus Christus kommen, der mit Gott dem Vater und dem Heiligen Geist lebt und herrscht von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

(Seliger Johannes Paul II., Mexiko 1979)


20.10.2013 - Gebet für El Salvador

Komm herab, o Heil‘ger Geist,

der die finstre Nacht zerreisst,

strahle Licht in diese Welt.

Komm, der alle Armen liebt,

komm, der gute Gaben gibt,

komm, der jedes Herz erhellt.

Höchster Tröster in der Zeit,

Gast, der Herz und Sinn erfreut,

köstlich Labsal in der Not,

in der Unrast schenkst du Ruh,

hauchst in Hitze Kühlung zu,
spendest Trost in Leid und Tod.

Komm, o du glückselig Licht,

fülle Herz und Angesicht,

dring bis auf der Seele Grund.

Ohne dein lebendig Wehn

kann im Menschen nichts bestehn,

kann nichts heil sein noch gesund.

Was befleckt ist, wasche rein,

Dürrem giesse Leben ein,

heile du, wo Krankheit quält.

Wärme du, was kalt und hart,

löse, was in sich erstarrt,

lenke, was den Weg verfehlt.

Gib dem Volk, das dir vertraut,

das auf deine Hilfe baut,

deine Gaben zum Geleit.

Lass es in der Zeit bestehn,

deines Heils Vollendung sehn

und der Freuden Ewigkeit.


19.10.2013 - Gebet für Kolumbien

Ich bin nichts, ich bin aus Staub geboren.

Aber Du hast mich geliebt und bist für mich gestorben.

Angesichts des Kreuzes kann ich nur ausrufen: ich bin Dein, ich bin Dein.

Nimm meine Hände, ich bitte Dich, nimm meine Lippen.

Ich liebe Dich, nimm mein Leben.

Oh, Vater, ich bin Dein.

 

Wenn ich auf den Knien Dich betrachte, Herr, sehe ich Deine Grösse und meine Kleinheit.

Was kann ich Dir geben ausser meinem Sein?

Ich bin Dein, ich bin Dein.

(Gebet der Kleinen Schwestern der Verkündigung)


18.10.2013 - Gebet für Kuba

Venezuela leidet unter starken sozialen Problemen. Unsicherheit und Kriminalität machen das Leben wirklich schwer. Es gibt viele Eineltern-Familien.

Lasset uns beten: „Wo Streit herrscht, lass mich Einheit bringen.“ Oh Jungfrau Maria, mit Deiner mütterlichen Gegenwart tröste das Herz des venezolanischen Volkes. Zeige ihm den Weg der Liebe und der Vergebung.

Darum bitten wir Dich, oh Mutter.

„Denn, wer den Willen meines himmlischen Vaters tut, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter.“

(Mt 12,50)

17.10.2013 - Gebet für Kuba

Virgen de la Caridad del Cobre,

Patronin Kubas!

Gegrüsst seist du Maria, voll der Gnade!

Du bist die geliebte Tochter des Vaters, die Mutter Christi, unseres Gottes, lebendiger Tempel des Heiligen Geistes.

In Deinem Namen, Virgen de la Caridad, trägst Du das Gedenken des Gottes, der Liebe ist, die Erinnerung des neuen Gebotes Jesu, die Anrufung des Heiligen Geistes: Liebe, die in unsere Herzen ausgegossen ist, Feuer der Liebe, das an Pfingsten auf die Kirche herab gesandt wurde,

Gabe der vollen Freiheit der Kinder Gottes. Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit ist die Frucht Deines Leibes, Jesus!

Du bist gekommen, unser Volk zu besuchen, und wolltest bei uns bleiben als Mutter und Herrin von Kuba auf dessen Pilgerreise im Laufe der Geschichte.

Dein Name und Dein Bild sind in den Geist und das Herz aller Kubaner eingeprägt, in und ausserhalb der Heimat, als Zeichen der Hoffnung und Zentrum der brüderlichen Gemeinschaft.

Heilige Maria, Mutter Gottes und unsere Mutter!

Bitte für uns vor Deinem Sohn Jesus Christus, mit Deinem mütterlichen, von der Liebe des Geistes erfüllten Herzen stehe für uns ein.

Mehre unseren Glauben, stärke unsere Hoffnung, lass in uns die Liebe wachsen und erstarken. Stütze unsere Familien, beschütze die Jugendlichen und Kinder, tröste die Leidenden.

Sei Du Mutter der Gläubigen und der Hirten der Kirche, Modell und Stern der Neuen Evangelisierung.

Mutter der Versöhnung!

Vereine Dein in der Welt verstreutes Volk.

Mache aus der kubanischen Nation eine Familie von Brüdern und Schwestern, damit dieses Volk seinen Geist, sein Herz und sein Leben für Christus, den einzigen Erlöser und Heiland, weit aufreisse, der mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebt und herrscht in Ewigkeit.

Amen.

(Johannes Paul II.) 24-01-1998

16.10.2013 - Gebet für Benin

Demütige Hüterin der göttlichen Gewohnheiten,

Frau der Stille und der tiefen Gewissheiten,

Maria, Mutter der Armen, Mutter voll der Gnade, Tochter des eingeborenen Sohnes, Urheberin aller Gnaden, Maria, bitte höre auf unser Herz.

Höre, oh Maria, die Stimme der Armen, denn wir kennen Dich als eine, die arm ist wie wir alle: Höre auf unseren Wunsch nach Frieden und Ruhe, höre auf unseren Durst nach Einheit und Fruchtbarkeit.

Wir bitten Dich, Maria, schenke uns Dein Herz.

Schenke uns die Freude Deines Herzens, das zu lieben weiss.

Schenke uns den Glauben Deines reinen Herzens.

Du unbefleckte Mutter, glückliche Jungfrau, die unsere Zeit selig nennt: Wir bitten Dich, Maria, zeige uns Deinen Sohn.

Du neuer Baum, Blume unseres Gartens,

Du hast uns aus Deinem Schoss die Blume gebracht, die nach unserem Brot schmeckt; aus Deinem Schoss zeige uns den Weg.

Schenke uns das Brot Deines unbefleckten Herzens:

Maria, wir bitten Dich, schau auf unseren Hunger.

Oh reine Mutter, höre auf unseren Durst und schenke uns Deinen Sohn.

Ja, Maria, höre auf unseren Durst und schenke uns Deinen Sohn.

(P. Abbé Brice Ouinsou)

16.10.2013 - Gebet für den Senegal

Du, die Du seit Jahrhunderten all jene mit Deiner Gunst überhäufst, die Dich mit Deinem gesegneten Namen anrufen; wir knien zu Deinen Füssen: Empfange uns immer mit Güte.

Du, die wir als unsere Mutter lieben,

beschütze uns, beschütze unsere Kinder, segne unsere Familien.

Du Meeresstern, Beschützerin unseres Lebens,

beschütze unsere Seeleute, bewahre sie vor Schiffbruch.

Du Heil der Kranken, Trösterin der Betrübten, lindere unsere Schmerzen, bewahre uns vor der Sünde, trockne unsere Tränen.

Du Hüterin der Unschuld, Zuflucht der Sünder, bewahre uns vor der Sünde, beschütze uns in den Momenten der Verwirrung.

Du Stütze der Sterbenden, Hoffnung jener, die im Fegefeuer leiden, bitte für uns in der Stunde unseres Todes und öffne uns die Pforte des Himmels. 

(Gebet zu Unserer Lieben Frau der Befreiung)

 

14.10.2013 - Gebet für Uganda

Herr, der Mensch ist klein unter allen Geschöpfen:

aber Du hast ihm wunderbare Macht gegeben.

Tatsächlich steht der Mensch über allem,

aber er steht unter Dir, Herr.

Gib, dass er sein Vertrauen auf Dich setzt und sich Dir hingibt,

damit er eines Tages in Dir seine Verwirklichung findet, ewiger Gott!

Amen


13.10.2013 - Gebet für die Demokratische Republik Kongo

Heute hindert mich nichts daran zu tanzen, und die Erde wird unter meinen Füssen erzittern:

ich bin der Mann, die Frau des Tanzes!

Heute hindert mich nichts daran zu musizieren, und die ganze Welt wird meiner Musik lauschen.

Heute hindert mich nichts daran zu singen, und die ganze Menschheit wird bewegt sein:

ich bin der Mann, die Frau der Lebensfreude!

Heute, weder Hunger, noch Armut, noch Krankheit, noch Dürre, noch Krieg, noch Not:

heute ist Ostern!

Nichts wird mich daran hindern, Dich zu loben, für Dich zu tanzen, für Dich zu singen.

Du bist auferstanden und rettest mich,

Du bist auferstanden und hauchst mir Leben ein.

Wer könnte eher tanzen, als ich?

Wer könnte eher die Trommel schlagen, als ich?

Heute, oh Herr, auf der Asche meines Lebens, auf den Skeletten des Krieges und des Hungers, auf der Trockenheit unserer Dürrezeiten…

singe und tanze ich für meine Brüder und Schwestern, die das Lächeln und das Tanzen verloren haben,

denn Du bist auferstanden!

 

12.10.2013 - Gebet für Guinea

Ja, mein Gott, Du bist mein Vater.

Und Du bist auch der Vater des anderen!

Und was habe ich mit meinem Bruder gemeinsam?

Den einzigen Vater, den Schöpfergott.

Die einzige Liebe, den Geist des Vaters und des Sohnes.

Ja.

Und wer ist mein Bruder? Der Andere, der Nachbar, der Samariter!

Mein Bruder? Der Arme, der Andere, der Unbekannte: von Würmern zerfressen, von Schmutz bedeckt!

Mein Bruder: der Gefangene, der der Freiheit und der Sonne Beraubte!

Der der Freiheit und der Liebe beraubte Mensch!

Von allen vergessen, von vielen beleidigt!

Gedemütigt im Körper, niedergeschlagen im Geist, von der Hitze ausgetrocknet.

Jener, den ich für schuldig erachte, weil ich mich für gerecht erachte!

Mein Bruder? Der Ferne, der Kambodschaner ohne Heimat!

Der vom Land seiner Väter vertriebene Indio!

Der Libanese, der Opfer seiner Gastfreundschaft wird!

Alle Opfer der weltweiten Gemeinheiten!

Alle vom mitschuldigen Schweigen der reichen Nationen Unbeachteten.

Alle vom herrschenden Egoismus Unterdrückten!

Mein Bruder? Der Ureinwohner im Land der aufgehenden Sonne und der Bewohner aus dem Maghreb: jener, den der Westen „Zicklein“ nennt.

Mein Bruder ist der Atheist, der Gott nicht kennt; jener, der Gott ablehnt, aber an den Menschen glaubt!

Auf Umwegen gelangt er zu Gott, im Verborgenen, trotz allem, mit der ganzen Last seines Menschseins.

Ja, mein Bruder ist auch der Rassist aus Pretoria in Südafrika.

Sie alle sind Kinder Gottes, die es zu lieben und zum Heil zu bringen gilt.

(Bischof Tchidimbo, über acht Jahre in Haft in Guinea)


11.10.2013 - Gebet für die Zentralafrikanische Republik

 

Lass blind mich, Herr, die Wege gehen, die deine sind.

Will deine Führung nicht verstehen, bin ja dein Kind.

Bist, Vater der Weisheit, auch Vater mir.

Führst durch Nacht mich auch, führst doch zu dir.

Herr, lass gescheh’n, was du willst, ich bin bereit.

Auch wenn du nie mein Sehnen stillst in dieser Zeit.

Bist ja du der Herr der Zeit, das Wann ist dein.

Das ew’ge Jetzt, einst wird es mein.

Mach alles wahr, wie du es planst in deinem Rat.

Wenn still du dann zum Opfer mahnst, hilf auch zur Tat.

Lass überseh’n mich ganz mein kleines Ich,

dass ich, mir selber tot, nur leb’ für dich.

(Edith Stein)

10.10.2013 - Gebet für Äthiopien

Aus ganzem Herzen rufen wir Dir ein dreifaches Lob zu.

Spender des Lebens, Herr, Gast der Seele eines jeden Menschen: Du verlässt die Betrübten nicht und nimmst die Verfolgten auf.

Helfer all jener, die im Abgrund sind, Retter der Betrübten: Du denkst an die Hungernden und rächst die Unterdrückten.

Freund der Gläubigen, Fürbitter für die Gerechten und Wohnung der Reinen: Du erhörst wer Dich in Gerechtigkeit anruft.

Beschützer der Witwen und Anwalt der Waisen: Du gibst der Kirche – Ort der Ruhe, Glanz des Glaubens, Versammlung des Geistes, Gabe der Gnade und der Kraft – einen unbestechlichen Führer. Wir werden nicht müde, Dich zu loben, und in unseren Herzen leben unablässig die Bilder Deines Reiches: wegen Dir und wegen Deines geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus, durch den Du Herrlichkeit und Macht erhältst, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen!

10.10.2013 - Gebet für Somalia

Seit 1991 ist Somalia im Würgegriff eines Bürgerkriegs. Morde sind an der Tagesordnung und das menschliche Leben ist wenig wert – das der Christen noch weniger.

Lasset uns beten: Herr, wir bitten Dich für die hart geprüften Menschen in Somalia und für ihre Peiniger. Sende Deinen Heiligen Geist, damit sie von ihm inspiriert die richtigen Worte finden, um die Herzen ihrer Verfolger zu treffen.

«Mein Vater, wenn es möglich ist, gehe dieser Kelch an mir vorüber. Aber nicht wie ich will, sondern wie du willst.»

(Matthäus 26,39)

08.10.2013 - Gebet für Algerien

Mein Vater,

ich überlasse mich Dir,

mach mit mir, was Dir gefällt.

Was Du auch mit mir tun magst, ich danke Dir.

 

Wenn nur Dein Wille sich an mir erfüllt

und an allen Deinen Geschöpfen,

so ersehne ich weiter nichts, mein Gott.

 

In Deine Hände lege ich meine Seele;

ich gebe sie Dir, mein Gott,

mit der ganzen Liebe meines Herzens,

weil ich Dich liebe,

und weil diese Liebe mich drängt,

mich Dir hinzugeben,

mich in Deine Hände zu legen, ohne Mass,

mit einem grenzenlosen Vertrauen;

denn Du bist mein Vater.

(Charles de Foucauld)

 

07.10.2013 - Gebet für Gabun

Herr, ich bin nur ein Bettler; ich bettle um Sternen.

Mein Herz ist verwundet, aber Deines ist ein Schrein des Friedens.

Mache meine Seele schön wie eine Braut in ihrem Hochzeitsgewand.

Wasche mich mit dem Wasser eines tiefen Brunnens, eines rauschenden Baches, eines Taufregens.

Herr, wer kann die Sonne daran hindern, frühmorgens ihr Haus zu verlassen?

Wer sollte dann Dein Wort daran hindern können, die Tiefe der Herzen zu erreichen?

Möge es die Tiefe meines Seins erreichen, mich bis ins Mark treffen.

Herr, ich kenne Dich nur wenig, aber wasche mich, wasche mich, wasche mich.

 

06.10.2013 - Gebet für Nigeria

Wir wollen darum bitten, dass bald wieder Friede einkehre, dass wir aus unseren Verstecken hervorkommen und in unseren Nöten und Gefahren bald Hilfe finden können. Möge sich erfüllen, was der Herr seinen Dienern in Aussicht zu stellen geruhte: die Wiederherstellung seiner Kirche, die Sicherheit unseres Heiles, heiteren Himmel nach dem Regen, Licht nach der Finsternis, friedliche Ruhe nach Sturm und Wind, die gütige Hilfe der väterlichen Liebe und die gewohnten Wundertaten der göttlichen Majestät, wodurch der Lästermund der Verfolger gestopft, die Busse der Gefallenen erneuert und das feste, unerschütterliche Vertrauen der Beharrlichen mit Ruhm bedeckt werden möge!

(Cyprian von Karthago, Brief XI, 8)


05.10.2013 - Gebet für Mali

Unter dem Druck der Islamisten, verlassen die malischen Christen den Norden des Landes. Sie verlieren ihr ganzes Hab und Gut, weil sie aus ihrer Region fliehen und Häuser und Felder zurücklassen müssen. Im Süden Malis und in Nachbarstaaten finden sie Zuflucht.

Lasset uns beten: Herr, heute bitten wir Dich, beschütze die Söhne und Töchter Malis.

Tilge in ihren Herzen die Angst, die sie verzehrt, und erfülle sie mit Deiner Hoffnung und Deiner Liebe, damit sie mit diesen Deinen Gaben mutig die Prüfungen bestehen können, die auf sie zukommen.

«Habe ich dir nicht befohlen: Sei mutig und stark? Fürchte dich also nicht und hab keine Angst; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du unternimmst.» (Josua 1,9)

04.10.2013 - Gebet für China

Allerheiligste Jungfrau, Mutter des fleischgewordenen Wortes und unsere Mutter.

Im Heiligtum von Sheshan, zu dem sich die ganze Kirche in China mit gottesfürchtiger Zuneigung hinwendet, wirst Du unter dem Namen „Hilfe der Christen“ verehrt.

Heute kommen wir zu Dir und flehen um Deinen Schutz.

Schau auf das Volk Gottes und führe es mit mütterlicher Fürsorge auf den Wegen der Wahrheit und der Liebe, damit es in allen Umständen Ferment harmonischen Zusammenlebens aller Bürger sei.

 Mit dem fügsamen „Ja“, das Du in Nazareth gesagt hast, gabst Du dem ewigen Sohn Gottes die Möglichkeit, in Deinem jungfräulichen Schoss Fleisch zu werden und so in der Geschichte das Werk der Erlösung zu beginnen, an dem Du – akzeptierend, dass das Schwert des Schmerzes Deine Seele durchbohre – mit pflichtbewusster Hingabe mitgewirkt hast bis zur letzten Stunde des Kreuzes, als Du auf dem Kalvarienberg aufrecht gestanden bist neben Deinem Sohn, der starb, damit die Menschen leben.

Seither bist Du auf neue Weise Mutter all jener, die im Glauben Deinen Sohn Jesus aufnehmen und bereit sind, ihm zu folgen, indem sie sein Kreuz auf die Schulter nehmen.

Mutter der Hoffnung, Du gingst im Dunkel des Karsamstags mit unerschütterlichem Vertrauen dem Ostermorgen entgegen: Gib Deinen Kindern die Fähigkeit, in jeder noch so dunklen Situation  die Zeichen der liebevollen Gegenwart Gottes zu erkennen.

 

Unsere Liebe Frau von Sheshan, unterstütze den Einsatz jener in China, die in den täglichen Mühen weiterhin glauben, hoffen und lieben, damit sie nicht Angst haben, der Welt von Jesus und Jesus von der Welt zu erzählen.

In der Statue, die das Heiligtum überragt, hältst Du Deinen Sohn in die Höhe und zeigst ihn der Welt; er hat die Arme in einer Geste der Liebe ausgebreitet.

Hilf den Katholiken, immer glaubwürdige Zeugen dieser Liebe zu sein, indem sie vereint sind mit dem Felsen Petri, auf dem die Kirche gebaut ist.

Mutter Chinas und Asiens, bitte für uns, jetzt und allezeit.

 

03.10.2013 - Gebet für Indonesien

Herr, Du hast die Kontinente geschaffen; Du hast die Männer und die Frauen geschaffen – verschieden in Kultur und Sprache.

Herr, Du zeigst Dich in den verschiedenen Gesichtern der Religionen.

Und Du bist es auch, der uns zum Glauben und zum Zweifel führt.

Herr, bereite dem unheilvollen Streit zwischen den Kontinenten und den Volksgruppen ein Ende.

Schenke allen Männern und Frauen den Glauben an Dich.

Schenke Frieden und Harmonie den Küsten, Steppen und Urwäldern meiner Erde.

Herr, schenke der Welt den Frieden und den Glauben an die Zukunft Deines Volkes.

Amen.

 

02.10.2013 - Gebet für Indien

Vater unser! Du bist der Gott des Friedens. Alle Menschen sind Dein.

Und dennoch gibt es in der Welt viel Verwirrung und Hass.

Viele müssen ihre Heimat verlassen. Sie befinden sich – hungrig und krank – auf  dem Weg ins Exil oder im Krieg.

Sie werden getötet, damit andere weiterhin an der Macht bleiben können.

Unschuldige leiden und sterben. Das verstehe ich nicht, Herr.

Was kann ich tun?

Du hast doch den Frieden versprochen, und zwar für alle Menschen guten Willens.

Wer hat schon guten Willen, wenn es um andere geht?

Du hast alle gerufen, für den Frieden zu arbeiten, aber uns fehlt oft der gute Wille, dies zu tun.

Vielleicht muss ich bei mir selbst beginnen, in meiner Familie. Ich muss und ich will mich anstrengen, auch wenn es nicht einfach ist.

Der Friede beginnt immer im Kleinen; dann wächst er und breitet sich aus.

Der Friede beginnt bei mir, von Mensch zu Mensch.

Mach uns zu Boten des Friedens, Herr, damit die Unschuldigen nicht mehr leiden müssen.


01.10.2013 - Gebet für Indien

Vater im Himmel, Du lässt Deine Sonne über Böse und Gute aufgehen.

Dein Sohn Jesus ist für alle gestorben und in seiner glorreichen Auferstehung hat er die fünf Wundmale des Martyriums behalten.

Mit seiner göttlichen Macht trägt er nun all jene, die Verfolgung und Martyrium erleiden, weil sie dem Glauben der Kirche treu sind.

Barmherziger und starker Vater, lass nicht zu, dass Kain auch heute noch den wehrlosen und unschuldigen Abel tötet.

Mögen die verfolgten Christen in Indien, wie einst Maria, am Fusse des Kreuzes Christi – des Märtyrers – verharren.

Tröste jene, die von Gewalt verfolgt werden und in Unsicherheit leben.

Möge Dein Heiliger Geist der Liebe das Zeugnis und das Blut jener, die sterbend verzeihen, fruchtbar werden lassen.

(Gebet von Pater Joaquin Allende)

 

30.09.2013 - Gebet für Sri Lanka

Jungfrau Maria, Unsere Liebe Frau des Friedens, Du bist zu uns gekommen, um uns den Frieden Gottes zu bringen – Jesus, Deinen Sohn.

Mit allen, die Dich anrufen in Prüfung und Verwirrung, kommen wir voll Vertrauen zu Dir, denn Du bist unsere Mutter. Freue Dich, demütige Dienerin des Herrn; in Deinem Herzen hat Gott Wohnung mitten unter uns genommen.

Im Herzen Jesu Christi, Deines Sohnes, hat er uns seine Zärtlichkeit und seine Barmherzigkeit offenbart. Bitte für uns, bitte mit uns, Heilige Mutter Gottes, damit wir zu Mittlern der Versöhnung und Dienern des Friedens werden.

(Auszug aus dem Gebet Unserer Lieben Frau des Friedens)


29.09.2013 - Gebet für Afghanistan

Höre auf meine Stimme, denn sie ist die Stimme der Opfer aller Kriege und der Gewalt zwischen Einzelnen und Nationen.

Höre auf meine Stimme, denn sie ist die Stimme aller Kinder, die leiden und immer dann leiden werden, wenn Völker ihr Vertrauen in Waffen und Krieg setzen.

Höre auf meine Stimme, wenn ich Dich bitte, in die Herzen aller Menschen die Weisheit des Friedens, die Kraft der Gerechtigkeit und die Freude der Freundschaft einzugiessen.

Höre auf meine Stimme, denn ich spreche für die vielen in jedem Land und in jeder Epoche, die den Krieg nicht wollen und bereit sind, den Weg des Friedens zu gehen.

Höre auf meine Stimme und schenke uns die Fähigkeit und die Kraft, auf Hass mit Liebe zu antworten, auf Ungerechtigkeit mit ganzer Hingabe an die Gerechtigkeit, auf Not mit unserer Tatkraft und auf Krieg mit Frieden.

Oh Gott, höre auf meine Stimme und gewähre der Welt für immer Deinen Frieden.

(Seliger Johannes Paul II.)


28.09.2013 - Gebet für die Malediven

Gebet zu Maria, Pforte des Himmels

 

Süsse Gottesmutter, voll der Gnade, wir rufen zu Dir.

Pforte des Himmels, immer offen: Durch Dich richtet Gott seinen Blick auf uns.

Den Betrübten erweise Deine Hilfe,

den Zögerlichen und den Kleinen gewähre Deinen Beistand.

Tröste die Schwachen, beschütze die Armen, begleite die Verlassenen.

Die Verfolgten lass bei Dir Trost finden,

Die Verfolger Umkehr und Vergebung.

Oh Maria, Pforte des Himmels, bitte für uns.

 

27.09.2013 - Gebet für Myanmar

Feuer und Licht, leuchtend auf Christi Antlitz

Feuer, dessen Kommen Wort ist

Feuer, dessen Stille Licht ist

Feuer, das in unseren Herzen Lob erweckt

Wir beten Dich an!

 

Geist Gottes, der Du auf Christus ruhst

Geist der Weisheit und des Intellektes

Geist des Rates und der Unterscheidung

Geist der Stärke und der Gottesfurcht

Wir loben Dich!

 

Geist, der Du die Tiefe Gottes ergründest

und die Augen unseres Herzens erleuchtest

Geist, der Du Dich mit unserem Geist vereinst

Widerschein der Ehre Gottes in uns

Wir preisen Dich!

 

(Gebet des Heiligen Ephräm des Syrers; Kirchenlehrer, Diakon aus dem 4. Jh.)

 

26.09.2013 - Gebet für Malaysia

Dorthin, wo Familien an internen Zwisten zerbrechen, und Kinder auf der Strasse ums Überleben kämpfen müssen; dorthin, wo die Ressourcen für Waffen und Zerstörung verbraucht werden und Hunger und Krankheit weniger Aufmerksamkeit erhalten:

 

Komm, Heiliger Geist,

Heile unsere Wunden,

erneuere die ganze Schöpfung!

 

Dorthin, wo das Kaufen von Dingen zwanghaft geworden ist, und der Wert der Menschen an ihrem Besitz gemessen wird;

dorthin, wo Luft, Bäume und Meere durch Verschmutzung bedrängt werden, und blindwütige Gier unsere Umwelt bedroht:

 

Komm, Heiliger Geist,

Heile unsere Wunden,

erneuere die ganze Schöpfung!

 

Dorthin, wo Länder durch Kommunalismus und Rassismus gespalten sind,

wo unschuldiges Blut vergossen wird durch brutale Akte des Terrorismus;

dorthin, wo Nationen einander in Vernichtungskriegen gegenüberstehen und die nukleare Zerstörung unheilvoll am Horizont erscheint:

 

Komm, Heiliger Geist,

Heile unsere Wunden,

erneuere die ganze Schöpfung!

 

(Gebet von Cecil Rajendra)



25.09.2013 - Gebet für Vietnam

 

Als die Meinen da lagen,

zusammengepfercht im Schiffsrumpf

wie dreckige Tiere,

verstossen aus Zeit und Welt,

vielleicht auch aus Deinen Gedanken,

Spielzeuge des Windes,

Opfer der Piraten,

hungrig, durstig, verzweifelt…

da schrie mein wankender Glaube zu Dir:

„Herr, gib uns einen schnellen Tod!“

 

Aber heute bin am Leben. Ich lebe!

Weil Du mir dieses Geschenk gemacht hast,

das kostbarer ist als aller Reichtum.

Du hast mir das Leben geschenkt.

 

Für dieses tägliche Wunder,

das nicht mehr in Staunen versetzt,

für dieses wunderbare Geschenk,

das nicht mehr bezaubert,

für Deine Güte,

die unaufhörlich das Leben erneuert,

für Deine Liebe,

die unaufhörlich das Leben vermehrt,

DANKE.

 

(Gebet von Anne-Marie Minh Chau, Flüchtling)


24.09.2013 - Gebet für Laos

 

In Laos werden immer wieder Christen verhaftet, und es kümmert niemanden. Zielscheibe sind vor allem die Christen der ethnischen Minderheit Hmong. Die Familien werden unter Androhung des Landesverweises gezwungen, den eigenen Glauben zu verleugnen. In Laos werden Grundrechte verletzt. Seit 1975 wird das Land von der Laotischen Revolutionären Volkspartei regiert.

 

Herr, wir bitten Dich für die kleine Christengemeinde in Laos, die am Fusse des Kreuzes wächst: Möge ihre Hoffnung nicht wanken, und möge sie von uns die nötige Hilfe erhalten.



23.09.2013 - Gebet für die Christen in Pakistan, Peshawar, welche am gestrigen Sonntag nach dem Gottesdienst von einem schrecklichen Anschlag getroffen wurden, welcher 81 Todesopfer forderte und über 140 Verletzte, davon viele schwer.

Vater im Himmel, Du lässt Deine Sonne über Böse und Gute aufgehen.

Dein Sohn Jesus ist für alle gestorben und in seiner glorreichen Auferstehung hat er die fünf Wundmale des Martyriums behalten.

Mit seiner göttlichen Macht trägt er nun all jene, die Verfolgung und Martyrium erleiden, weil sie dem Glauben der Kirche treu sind.

Barmherziger und starker Vater, lass nicht zu, dass Kain auch heute noch den wehrlosen und unschuldigen Abel tötet.

Mögen die verfolgten Christen in Pakistan, wie einst Maria, am Fusse des Kreuzes Christi – des Märtyrers – verharren.

Tröste jene, die von Gewalt verfolgt werden und in Unsicherheit leben.

Möge Dein Heiliger Geist der Liebe das Zeugnis und das Blut jener, die sterbend verzeihen, fruchtbar werden lassen.

(Gebet von Pater Joaquin Allende)

Sonntag 22.09.2013 - Gebet für die Christen in Nordkorea
Früher wurde Pjöngjang, die Hauptstadt Nordkoreas, das „Jerusalem Asiens“ genannt. Seit 1959 herrscht die Kim Dynastie mit eiserner Faust über Nordkorea und verweigert Religionsfreiheit.

 

Wenn Du leidest, liebe noch mehr.

Liebe jene, die mehr Tränen vergiessen als du;

die mehr frieren und hungern;

die in sich eine grössere Einsamkeit empfinden und vor sich selbst noch weniger existieren oder gar abwesend sind.

Für dich gibt es keine andere tiefe Freude.

Liebe sie so sehr, dass sie in ganzer Fülle sein können, wozu sie fähig sind.

Sie werden dir weh tun; dann liebe sie noch mehr.

(Gebet von Henri Grouès, Abbé Pierre)



21.09.2013 -  Gebet für Ägypten

 

In Deiner Zärtlichkeit nehmen wir Zuflucht, oh Gottesmutter.

In unseren Nöten verachte nicht unser Flehen, sondern befreie uns von aller Gefahr,

oh allein Reine,

oh allein Gebenedeite.

(Altes Gebet auf Papyrus, aus Ägypten)


20.09.2013 - Gebet für den Libanon

Erleuchte unser Bewusstsein, damit wir «ungeachtet der menschlichen und religiösen Divergenzen» erkennen, dass «ein Strahl der Wahrheit alle Menschen erleuchtet», die berufen sind, in der Achtung der Religionsfreiheit gemeinsam auf die Wahrheit zuzugehen, die allein in Gott liegt.

So können die verschiedenen Religionen «sich gemeinsam in den Dienst des Gemeinwohls stellen und zur Entfaltung jedes Menschen sowie zum Aufbau der Gesellschaft beitragen.»

(Papst Franziskus, Via Crucis, 2013)

 

19.09.2013 - Gebet für den Nahen Osten

Gott, unser Vater, erbarme Dich des Nahen Ostens.

Deine treuen Diener aller Zeiten sind gerufen, Christus zu bezeugen.

Stärke sie in dieser leidvollen Zeit.

Sie versuchen, Deinem geliebten Sohn zu folgen, der selbst auf dem Boden ihrer Vorfahren gegangen war.

In Einheit mit unserem Papst beten wir für die Christen im Nahen Osten: Möge es ihnen gegeben sein, frei ihren Glauben zu leben.

Gib, dass sie vereint mit allen Bürgern ihres Landes als Werkzeuge des Friedens und der Versöhnung handeln.

Durch Jesus Christus, unseren Herrn.

Amen.

(Kardinal Antonios Naguib, em. Patriarch von Alexandrien)

 

18.09.2013 - Gebet für Syrien (zu Unserer Lieben Frau von Soufanieh)

Muttergottes voller Zärtlichkeit,

Schatz des Erbarmens und der Hilfe.

Sei unsere Zuflucht.

Auf Dich setzen wir unsere Hoffnung.

Jungfrau, erbarme Dich unser.

Bedecke mit Deiner Zärtlichkeit unsere Toten, auch wenn Dein Leib weit weg von uns ist.

Oh Jungfrau, unsere Mutter, Deine Gebete begleiten uns.

Bleibe bei uns und beschütze uns; Du bist unser Mut und unsere Zuflucht.

Wir erflehen Deine Fürsprache bei Deinem Sohn,

damit er mit seiner Barmherzigkeit unsere Sünden vergebe.

Du bist voll Zärtlichkeit und Gnade, lass uns nicht allein.

Alle werden gerettet, die Dich anrufen und Dir danken.

Bis ans Ende der Zeiten.

 

17.09.2013 - Gebet für den Iran

In widrigen Winden und im Sturm stärke den Glauben Deiner Gläubigen im Iran, damit ihre Herzen in der Hoffnung verankert bleiben.

Sende Deinen Geist der Weisheit auf die Verantwortlichen dieses Landes herab, damit sie der Versuchung der Gewalt widerstehen.

Unsere Liebe Frau, erbarme Dich unser!

 

Nimm mich hinein, Herr, in den göttlichen Reichtum Deines Schweigens – Fülle, die mein Herz zufrieden stellen kann.

Bring alles in mir zum Schweigen, was nicht Deine reine, einsame, Frieden stiftende Gegenwart ist.

Bringe meine Wünsche, meine Launen, meine Träume auszubrechen und die Gewalt meiner Leidenschaften zum Schweigen.

Verhülle mit Deinem Schweigen meinen ungeduldigen Hang zum Reden, der nur zum äusserlichen, lauten Handeln neigt.

Auch meinem Gebet auferlege das Schweigen, damit es Aufschwung zu Dir sei.

Lass Dein Schweigen bis in die Tiefe meines Seins hinabsinken und lass dieses Schweigen zu Dir emporsteigen – als Gabe der Liebe.

(Hl. Johannes vom Kreuz)

24.10.2013 - Vorbereitungsgebet für den Gebetstag _1601