Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

scroll down

  • Lassen wir die Christen nicht im Stich!

    Hilfe für das Heilige Land

    Ihre Spende ermöglicht Nothilfe.
  • Wanderausstellung: Verfolgte Christen weltweit

    Holen Sie die Ausstellung kostenlos in Ihre Pfarrei!

    mehr Infos
  • Lage der Religionsfreiheit in 196 Ländern

    Bericht Religionsfreiheit weltweit 2023

    Jetzt informieren!
  • Ermöglichen Sie den Ärmsten den Schulbesuch!

    Bildung gibt Zukunft

    Ihre Hilfe zählt
  • Danke für Ihre Solidarität!

    Ukraine:
    Wir leisten Nothilfe!

    Sofortspende!
  • MESS-STIPENDIEN

    Lassen Sie für Ihre Anliegen, Ihre Gesundheit, Ihre lieben Verstorbenen und für das Heil der Welt eine Heilige Messe feiern. Damit unterstützen Sie Priester weltweit.

    Mehr Infos
  • Ihr Hilfswerk für notleidende und verfolgte Christen

    Helfen Sie dort, wo die Kirche in Not ist!

    mehr über «Kirche in Not (ACN)»

News

In Kumanovo, der zweitgrössten Stadt Nordmazedoniens, bemüht sich eine kleine Kirchengemeinde trotz fehlender Ressourcen um ein eigenes Gotteshaus. Auch dem Bischof von Mazedonien, Kiro...

Mehr

Nach Ansicht des Bischofs von Pemba hat die durch den dschihadistischen Aufstand verursachte Situation ihren bisherigen Tiefpunkt erreicht. Er befürchtet jedoch, dass noch Schlimmeres...

Mehr

In Nordmazedonien leben Schätzungen zufolge 15.000 bis 20.000 Katholiken. Für sie ist Kiro Stojanov als Bischof verantwortlich. Er ist vom 28.02.2024 bis 03.03.2024 zu Gast in der Schweiz und...

Mehr

Es war ein düsteres Wochenende für Christen in Burkina Faso, Haiti und Äthiopien. Die religiös motivierte Gewalt gegen Christen hat am vergangnen Wochenende in diesen Ländern einen Höhepunkt...

Mehr

Der Präsident der Pakistanischen Katholischen Bischofskonferenz, Bischof Samson Shukardin, hat die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs begrüsst.

Mehr

«Kirche in Not (ACN)» kann mit Ihrer Unterstützung medizinische und humanitäre Soforthilfe für betroffene Familien leisten.

Mehr

Religionsfreiheit weltweit

In vielen Ländern ist die Religionsfreiheit kein blosses Konzept, sondern eine Frage von Leben und Tod. Zahlreiche Menschen werden aus dem einfachen Grund, dass sie der «falschen Religion» angehören, ermordet, andere verschwinden und eine noch grössere Anzahl wird lebenslang eingesperrt.

Bericht 2023

 

 

Projekte

Ukraine

UKRAINE

Der Krieg in der Ukraine hat zu der größten Flüchtlingswelle seit dem Zweiten Weltkrieg geführt. Insgesamt sind fast 15 Millionen Menschen auf der Flucht, davon ca. sieben Millionen im eigenen Land. Viele haben Unterschlupf in kirchlichen Einrichtungen gefunden.

Syrien

Syrien - Miethilfe-Projekt für Betroffene des Erdbebens

Drei Wochen nach dem Erdbeben sind in Aleppo immer noch Dutzende von Menschen in Kirchen und von der Kirche geführten Schulen untergebracht.

Syrien

Eine halbe Million Euro für Soforthilfe in Syrien

Trotz des Schreckens, den das Erdbeben, das weite Teile Nordsyriens verwüstet hat, verursacht hat, gibt es Zeichen der Hoffnung, vor allem wegen der Einheit und Solidarität untereinander, so wie es sie zwischen den Syrern zuletzt vor dem Bürgerkrieg gegeben hat.

Togo

TOGO - Ein Programm für die Jugend

Überall in Afrika ist die Bevölkerung jung. Auch im westafrikanischen Togo sind rund 40 Prozent der 8,3 Millionen Einwohner unter 15 Jahre alt. Für viele Jugendliche ist es schwer, Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. Armut, der Einfluss der Medien, Perspektivlosigkeit, zerrüttete Familien und andere Faktoren führen dazu, dass sich viele früh in sexuelle Beziehungen, Alkohol, Drogen oder Kriminalität flüchten. Teenagerschwangerschaften und AIDS sind verbreitet.

Libanon

Unterstütztung von 200 Schulen im Libanon

Das "Back to School"-Programm in Höhe von 2,28 Millionen US-Dollar soll den Fortbestand der christlichen Präsenz im Libanon und das Zusammenleben zwischen den verschiedenen Religionen sicherstellen.

Libanon

LIBANON 06/2022

Der Libanon, der immer als „Schweiz des Orients“ galt, erlebt einen beispiellosen wirtschaftlichen Niedergang mit einer Rekordinflation, die im vergangenen Jahr diejenige von Venezuela und Simbabwe übertraf. Die Währung hat 90 Prozent an Wert verloren, Treibstoff ist für die meisten Menschen unerschwinglich geworden, und die staatliche Stromversorgung ist zusammengebrochen, so dass es nur zwei Stunden am Tag überhaupt Strom gibt. Die Jugendarbeitslosigkeit beträgt 60 Prozent, und viele Familien können sich kaum noch das tägliche Brot leisten.

Ukraine

UKRAINE 05/2022

Seit dem Ausbruch des Krieges am 24. Februar 2022 sind mehr als 12 Millionen Ukrainer auf der Flucht. Über achtzig Prozent von ihnen sind Frauen und Kinder. Die meisten von ihnen sind in die Westukraine geflüchtet – ein Teil ist von dort aus in Ausland weitergereist, viele sind aber auch in der Region geblieben, weil sie hoffen, möglichst bald wieder nach Hause zurückkehren zu können, oder weil sie nicht wissen, wohin sie gehen sollen.

Ägypten

Onlinekurse für Frauen während Corona-Krise in Ägypten

Das Zentrum für diakonische Dienste wurde 2010 vom Patriarchat der Koptisch-Katholischen Kirche eingerichtet. Es bietet viele soziale und pastorale Aktivitäten und Initiativen an, die sich vor allem an Frauen, Familien und Jugendliche richten.

Libanon

Hilfe für die „John the Merciful Table“ in Zahlé

Der heilige Johannes der Barmherzige ist durch seine ausserordentliche Liebe zu den Armen berühmt geworden. Wo immer er eine Not sah, versuchte er, sie mit allen Kräften und Mitteln zu lindern. Als er schliesslich Patriarch von Alexandria wurde, verköstigte er tagtäglich 7.900 arme Menschen. Er starb um das Jahr 619 und wird sowohl von katholischen als auch von orthodoxen Christen als Heiliger verehrt.

Agenda

Agenda Icon
Agenda
Icon

Echo der Liebe

PDF

PER POST

Icon

Geburtstagskarte

MEHR